Die Honigbiene hat Probleme – und damit auch das Ökosystem in dem sie lebt bzw. aus dem sie stammt. 

Millionen von Jahren hat die Honigbiene in den Wäldern dieser Erde ihr Zuhause gehabt. Inzwischen herrscht die Meinung vor, dass Honigbienen ohne imkerliche Betreuung in den Wäldern Mitteleuropas nicht mehr überleben können. Neueste Untersuchungen aber deuten darauf hin, dass die wilde Honigbiene doch noch existieren könnte. Diese Erkenntnisse inspirieren uns. Deshalb wollen wir verschiedene Projekte ins Leben rufen, die alle das Ziel verfolgen die Honigbiene in ihrer natürlichen Umgebung besser zu verstehen.  Dazu haben wir drei Projekte gestartet. 



Zeidlerbuche

Am 2. Mai ist in unsere Zeidlerbuche im Springer Forst ein Naturschwarm eingezogen.  

Hutewald

Seit April hängt eine Klotzbeute im Hutewald am Gelbbach im Osterwald. Hier sind am  15. Mai 2019 Honigbienen aus einem Naturschwarm eingezogen.  

Beelining

Mit dem Beelining wollen wir der Frage nachgehen, ob es wildlebende Honigbienen in unseren Wäldern noch gibt und ob sie ohne imkerliche Betreuung überlebensfähig sind. 



Waldbiene e. V.

Warener Straße 44 - 31832 Springe

info.waldbiene(at)t-online.de, www.Waldbiene.eu

+49 (0) 05041-912533

Gefördert durch: